Familienhilfe

Projekt

Die Stiftung verschließt sich nicht der Erkenntnis, dass häufig die an einem Mammakarzinom operierten Patientinnen in den ersten Wochen nach dem Krankenhausaufenthalt nicht in der Lage sind, ihre häuslichen Aufgabenstellung zu bewältigen. Die nachsorgenden Therapien – Chemotherapie, Bestrahlungen – schwächen die Patientinnen zusätzlich.

Aus Sicht der Stiftung gehört somit zu der Unterstützung der Brustkrebswissenschaft auch die Umsorgung der Patientin in dieser postoperativen, ohnehin mit der Notwendigkeit der Anpassung an die neue Lebenssituation einhergehenden Lebensphase.

In begrenztem Umfang und sehr gezielt stellt daher die Stiftung auch Mittel zur Verfügung, die betroffene Familie in die Lage zu versetzen, die Hausarbeit und – noch wichtiger – die Betreuung vorhandener Kinder durch geeignete Hilfskräfte und Betreuer erledigen zu lassen.

Leistungsempfänger

Das hier vermittelnde und die Auswahl der Betroffenen begleitende Krebsberatungszentrum des Caritasverbandes Hannover e.V.. Die Namen der unterstützten Patientinnen können aus Datenschutzgründen nicht genannt werden.

Zeitpunkt der Antragstellung

Fortlaufend.

Übersicht

· „GUT ZU WISSEN...“ EIN VORTRAGSANGEBOT IN ZUSAMMENARBEIT MIT DER MEDIZINISCHEN HOCHSCHULE HANNOVER ZUM THEMA BRUSTKREBS.
· Splicevarianten und Mutationen in DNA-Reparaturgenen der Nukleotid-Exzisions-Reparatur als prog­nos­tische Biomarker
· Evaluierung des RAI2-Proteins als Biomarker und mögliche Zielstruktur für die Optimierung von Brustkrebstherapien
· Kombinationstherapie bei metastasiertem Brustkrebs
· Genetik des familiären Brustkrebs: Identifikation neuer genetischer Risikofaktoren
· Frühe Identifizierung genetischer Veränderungen in gutartigen Biopsien von späteren Brust­krebs­patientinnen
· Identifizierung neuer Kandidatengene für das triple-negative Mammakarzinom durch Exomsequenzierung
· Unterstützung des Vereins BRCA-Netzwerk e.V.
· Optimierung palliativer chirurgischer Therapien von Brustkrebsmetastasen
· Förderung des Hospiz Luise, Hannover
· INTRAOPERATIVE STRAHLENTHERAPIE
· DER UPA / PAI-1- TEST
· ZERTIFIZIERUNG DES GYNÄKOLOGISCHEN KREBSZENTRUMS UND RE-ZERTIFIZIERUNG DES BRUSTZENTRUMS DER MEDIZINISCHEN HOCHSCHULE HANNOVER
· DAS XCELLIGENCE SYSTEM – GERÄT ZUR ZELLANALYSE
· PALLIATIV-STATION AN DER MEDIZINISCHEN HOCHSCHULE HANNOVER
· KOMPLEMENTÄRE MEDIZIN IM RAHMEN DER PALLIATIVE CARE AM UNIVERSITÄTSSPITAL ZÜRICH
· MAMMARY GLAND BIOLOGY 2008 - GORDON RESEARCH CONFERENCE 01.-06.06.2008, LUCCA, ITALIEN
· TUMOUR MICROENVIRONMENT IN CANCER INITIATION AND PROGRESSION
· PROSPECTIVE DATA COLLECTION ON BREAST CANCER PROGNOSTIC AND PREDICTIVE FACTORS AND OUTCOME IN SOUTHERN SWITZERLAND (CARMA)
· HEMMUNG DER FUNKTION VON MYC IN KOLOREKTALEN TUMOREN
· ANTISENSE-BLOCKADE DES WACHSTUMS BÖSARTIGER TUMORE UNTER EINSATZ VON APOPTOSE-INDUZIERENDEN PROTEINEN IN DER TUMORTHERAPIE
· NY-BR-1 ALS NEUES DIFFERENZIERUNGSANTIGEN BEIM MAMMAKARZINOM: EXPRESSION U. IMMUNOGENITÄT
· FAMILIENHILFE